Donnerstag, 8. Oktober 2020

Erster Verlust bei estateguru

Es hat einige Jahre gedauert, aber natürlich war damit zu rechnen: nun ist der erste Kredit bei estateguru nach einem Bankrottverfahren und Zwangsversteigerung (mit sehr vielen Auktionen) mit Verlust für den Anleger abgeschossen worden. Drei Jahre nach Aufnahme des Kredits und ohne ein Cent bezahlte Zinsen.


"EstateGuru hereby announces the repayment of the defaulted Tuigo street development loan. The loan was funded in October 2017 and placed into default in January 2019. On 27th of September 2018, the borrower's bankruptcy was announced. As the collateral consisted of two private houses, the first collateral was sold during the 7th auction round and the second collateral during the 14th auction round. While the full principal amount was theoretically covered by the sales price of the collateral properties (in total €173,016 vs €130,000 principal amount), certain costs aligned with the bankruptcy laws arose as a result of the bankruptcy proceedings. In accordance with the bankruptcy legislation, the following costs/amounts were deducted: VAT, bankruptcy committee costs, fee for the bankruptcy administrator and 15% of the return of sales which was allocated between other creditors in the bankruptcy proceeding. Aside from the costs arising from the legislation, EstateGuru’s security agent’s fee was also deducted.
As a result of this, the amount repaid to the investors’ accounts equals 90.4% of the initial principal amount. EstateGuru and the security agent will proceed with enforcing the personal guarantee to cover the missing claims. All investors will be informed of the following developments via the loan update section
."

 

Damit war zu rechnen. Das mindert auch mein Gesamtergebnis erst in der zweiten Nachkommastelle. Macht mir allerdings bewusst, dass auch ein Immobilienkredit keine ansolut sichere Bank ist. Da werden noch einige mehr mit Verlust enden, gerade in diesen Fällen dauert das Verfahren sehr lange.

Um das zu relativieren, bei anderen Plattformen wäre bei Inkassofällen ein Verlust von nur 10% ein Grund zum Jubeln. Jetzt mal sehen, wie transparent EG mit diesen Zahlen umgeht. Bislang verweist man auf der Statistikseite immer noch auf 0,00% Kapitalverlust.

Kommentare:

  1. Hallo Martin
    Ich wäre hier vorsichtiger und hätte potentieller Verlust geschrieben schließlich steht noch das Thema persönliche Garantie des Kreditnehmers aus auch wenn da vermutlich wenig zu holen sein wird ist dieser Weg noch nicht ausgeschöpft. Aber klar ist auch dass es irgendwann passieren muss wie sonst sollte es ansonsten diese hohen Kreditzinsen rechtfertigen!
    Grüße Thomas

    AntwortenLöschen
  2. Bei Grupeer, Eurocent oder Afforti wäre ich mit 90% Rückzahlung super happy gewesen.

    AntwortenLöschen
  3. Das ist natürlich eine Spitzenquote! Was mir etwas Sorgen bereitet sind die vielen Folgefinanzierungen auf Estateguru. Man hangelt sich von einem Loan in den nächsten. Das ist schon bei Auxmoney nicht gut ausgegangen.

    AntwortenLöschen