Samstag, 13. Juni 2020

Bondora - zurück zur Normalität?

Die Coronakrise brachte harte Einbrüche auf Bondoras Kreditmarkt. Die Neuabschlüsse brachen massiv ein, neue Kredite in Finnland und Spanien werden vorerst nicht vergeben. Auch in Estland gibt es nur noch die "mittleren" Bonitätsklassen B-E. (F und HR waren auch schon vorher fast nicht mehr ausgegeben worden). Ob im Moment niemand als AA oder A eingestuft wird, oder ob man keine Nachfrage nach so niedrig verzinsten Krediten sieht ist unbekannt.
Nach einem Peek auf dem Zweitmarkt im März, wo massiv Kredite mit Abschlägen auf den Markt geworfen wurden, ist das Volumen hier auch stark zurückgegangen. Liegt soweit ich das beurteilen kann eher am Angebot als an der Nachfrage.
Bei go&grow kam es zu massiven Auswirkungen aufgrund des Liquiditätshunger der Anleger. Konnte man Mitte März noch wie gewohnt Geld unmittelbar abheben, war das bald nicht mehr möglich. Bondora zahlte jeweils nur Rückflüsse (und ggf. Neuanlagen) an die Aleger, die Auszahlungen beantragt hatten aus. Dazu kam es zu stark verzögerten Auszahlungen, die pro Werktag nur etwa 1-6% (stark schwankend) der beantragten Summe ausmachten. Auszahlungen aus dem Cashkonto aus eigenen Anlagen hingegen waren davon nie betroffen und weiterhin binnen eines Tages möglich.
Viele Kredite wurden umfinanziert (was Bondora gute Einnahmen verschafft) und bleiben bis zu drei Monaten zahlungsfrei. Auch beim Ausrufen des Inkassofalls scheint man im Moment großzügiger zu Agieren.

Bondora scheint insgesamt in der Krise einen guten Job zu machen. Bislang sind die Rückzahlungen nicht wesentlich gestört, der Zweitmarkt funktioniert sehr gut und auch aus dem Inkasso kommt erstaunlicherweise nicht weniger als vor der Krise. DIe Situation scheint sich zu stabilisieren. Es gibt wohl wieder deutliche Zuflüsse zu go&grow, zumindest wurde berichtet, dass Abhebungen nun mit nur minimalen Verzögerungen wieder möglich sind. Spannend dürfte diebezüglich der Bericht über den Juni werden: im April und Mai wurde kein einziger Kredit aus g&g-Mitteln finanziert.

Auf dem Erstmarkt ist nun (soweit ich das beobachten kann) auch wieder ein Kapitalüberhang vorhanden. Zumindest sind längst nicht alle Gebote erfolgreich. Und diejenigen, die bislang auf AA/A gesetzt haben können ja gar nicht investieren.

Ich vermute, dass wir schon in 2-3 Monaten fast zum Normalmodus zurückkehren werden. Das hängt natürlich auch vom wirtschaftlichen Gesamtmarkt ab. Die Rezession schwebt ja über uns und sie lässt sich nicht verhindern. Der Aktienmarkt ignoriert das. Wenn es hier wieder zu massiven Einbrüchen kommen sollte (was nicht unmöglich ist), wird das auch die Liquidität am p2p-Markt gehörig stören. Von der Möglichkeit der Kreditnehmer ihre Kredite zu bezahlen ganz zu schweigen. Von göheren Ausfallraten die nächsten 1-2 Jahre gehe ich aus. Trotzdem sehe ich bei Bondora zumindest eine große Chance, kein Geld zu verlieren - und das ist in diesen Zeiten schon viel wert.

Donnerstag, 4. Juni 2020

Sonderaktion bei swaper für Neukunden

Auch swaper versucht im Moment an möglichst viel neues Kapital zu kommen. Kreditnachfrage gibt es offensichtlich genug, und bislang funktioniert es für Anleger auch mehr oder weniger reibungslos. Geboten werden 14% (bzw. 16% ab einer Anlagesumme von 5k), für die einmonatige Sonderaktion gibt es nochmal 2% Bonus.

Was gut läuft: Einzahlungen und Auszahlungen sind kein Problem. Das Autoinvest funktioniert im Moment reibungslos und der manuelle Aufwand beim Anlegen ist sehr gering. Zu Zeiten von Überfluss an Anlegerkapital wurde allerdings nicht immer alles Geld angelegt. Das ist im Moment nicht so.

Was man im Moment beachten muss: fast alle Kredite haben eine Laufzeit von 30 Tagen (es gibt auch 14d und längere Laufzeiten, kann man beim Autoinvest auswählen). Spätestens nach 60 Tagen greift cashback und man erhält Kapital nebst Zinsen (für den vollen Zeitraum) gutgeschrieben... es sei denn der Kredit wird verlängert. Und das passiert im Moment schon öfter mal. Dann muss man 4-5 Monate bis zur Gutschrift warten, manchmal gibt es zwischendurch Zinsen, oft auch erst am Ende. Ansich kein Problem, man muss sich dessen nur bewußt sein. Oft aber nicht immer funktioniert ein schnellerer Ausstieg per Verkauf auf dem Zweitmarkt.

Ein Plattformrisiko besteht natürlich. Es gibt hier auch keine verschiedenen Kreditanbahner wie bei mintos (kann man auch als Vorteil sehen). Ich bin seit vier Jahren dabei und bin bislang sehr zufrieden.

Nun zum Angebot was gerade per Mail reinkam:

Swaper has launched its first Cashback Campaign offering investors the opportunity to earn 2% extra of the investments made by Auto-Invest Portfolio during the campaign period from 04.06.2020 to 04.07.2020.

Here’s how new investors can participate: 

- Register to Swaper
- Confirm Cashback Campaign Terms & Conditions via e-mail
- Add funds to your investor account
- Activate your Auto-Invest Portfolio!

Earned cashback bonus will be paid out on 17.07.2020. Don’t forget to check if your Auto Invest portfolio is active on this date.

Please note that Bonus is applicable only to investments made with Auto-Invest Portfolio during the campaign period (04.06.2020 - 04.07.2020).

More information is available in the Cashback Campaign Terms & Conditions.
In order to accept the terms, please send Swaper an email to info@swaper.com to confirm your participation.

Auch für mich gibt es einen kleinen Bonus.