Sonntag, 4. April 2021

Estateguru - Wachstum und Erträge

Estateguru hat in den letzten Monaten ordentliche Zahlen abgeliefert. Die Kreditsummen entwickeln sich in neue Höhen, man hat im neuen Markt Deutschland (erstaunlicherweise, bei Zinssätzen im zweistelligen Bereich) gut Fuß gefasst.

Ob sich ein Investment in diese Kredite lohnt, muss sich erst zeigen. Ich bin da recht verhalten und habe 3 oder 4 mal die Mindestsumme angelegt, um mir den Verlauf detailliert ansehen zu können.

Die meisten Märkte abseits vom Baltikum sind bislang sehr kritisch zu beurteilen. Je ein Projekt in Schweden und Spanien ist seit längerem im Verzug und inzwischen mit deutlichen Abschlägen auf dem Zweitmarkt zu haben (soweit ich weiß, gab es dort keine weiteren). Auch von finnischen Krediten halte ich inzwischen aufgrund der unzuverlässigen Zahlungen deutlich Abstand.

Zum Glück gibt es auch wieder in Estland gute Angebote. So habe ich wenig Probleme meine Rückflüsse wieder anzulegen und auch kaum damit, ein wenig aufzustocken. Ich habe für dieses Jahr mein Anlagezielkapital verdoppelt, u.a. auch, weil Bondora mich kaum noch anlegen lässt. Und Rückzahlungen hab es dieses Jahr schon einige. Das ewige Verlängern, das ich früher beobachten musste, scheint abgenommen zu haben.

Estategugu hat auch mal ein bisschen an der Webseite gebastelt, das war auch notwendig. Wirkt übersichtlicher jetzt. Immer noch nerven die mitunter zu langen Ladezeiten.

Fast 70%  meiner Anlagen sind inzwischen erfolgreich zurückbezahlt. 8 Kredite sind noch im Inkasso, 5 weitere hatte ich mit sehr überschaubaren Verlusten (deutlich unter 5%) verkauft. Inkasso ist eine Geduldprobe, da können einige Jahr ins Land gehen. Allerdings übertreffen meine bislang erzielten Zinseinnahmen das im Inkasso stehende Anlagekapital um einen Faktor 5. Und bislang habe ich nur bei einem einzigen Kredit knapp 10% verloren, alles andere ging am Ende gut. Soweit es ein Ende gab.

Ich streue breit und wende wenig Zeit für Analysen auf. Bei Anlagesummen von maximal 250€ pro Einzelkredit bzw. mehreren stages eines Projekts lohnt sich das nicht. Naja, wie gesagt, manche Länder meide ich. Bislang bin ich mit dieser Strategie gut gefahren, meine Rendite ist zweistellig. Estateguru zählt nach meiner Ansicht zu den weniger riskanten unter meinen p2p-Anlage, da mit Hypotheken abgesichert und bestimmt besser geprüft als jeder Kredit bei Bondora & Co. Auch wenn die angegeben Nennwerte meist bei den Auktionen nicht zu erzielen sind ist ein Totalverlust extrem unwahrscheinlich.


Disclaimer: der Autor hält bei seedrs einen (überschaubaren) Anteil an Estateguru. Meine Erfahrungen sind rein subjektiv, ein mögliches Invest ist kein Tagesgeldersatz - die Risikobewertung sollte sich an der erzielbaren Rendite von etwa 10% p.a. orientierten. No free lunch, selbstverständlich, insbesondere kann sich die Kapitalbindung ziemlich hinziehen.

Wer es trotzdem als Neuanleger probieren will, sollte einen Werbelink mitnehmen und damit auf seine ersten Anlagen einen Bonus von 0,5-1% nicht verschenken.

https://estateguru.co/en/investor-referral/?switch=en&userPromotionCode=EGU07259 

The details: 

The campaign is open to all new investors who register and invest before April 30th (30th April included). Both the new investor and the person who refers them will receive a 1% bonus for all their investments made during April. You will both continue to earn the standard 0.5% bonus for the balance of their first three months as an investor.

Keine Kommentare:

Kommentar posten