Sonntag, 11. März 2018

Mein Anlageende bei twino

Ende des Monats wird meine letzt Rate bei twino fällig, ich werde die letzten 40€ abheben und dort erst einmal nicht mehr investieren.

Das ist jetzt kein Drama und ich habe bei twino auch im Gegensatz zu den meisten deutschen Plattformen überhaupt keine schlechte Erfahrung gemacht. Knapp 12% Rendite, kein Cent Ausfall, BuyBack hat immer brav gegriffen und auch technisch war alles ok. Ich hatte allerdings nie die absolut großen Summen dort investiert, 5k waren es in der Spitze.

Warum ich jetzt erstmal pausiere hat verschiedene Gründe. Paydayloans und buyback sind insgesamt nicht so wirklich mein Ding. Da bin ich außerdem auch mit swaper mit drin, und das genügt. Swaper läuft zumindest bei mir deutlich geschmeidiger. Autoinvest funktioniert ziemlich perfekt, auch wenn ich dazu oft andere Stimmen höre. Bei der Größenordnung an Anlagesumme gibt es 14% und nicht 11%, die ich zudem meisten händisch zu irgendwelchen unmöglichen Uhrzeiten aufsammeln musste.

Ob der nun, mit einiger Verspätung erschienene Geschäftsbericht für oder gegen eine Anlage spricht mag ich nicht zu beurteilen. Bei swaper auch nicht. Ein gewisser Anteil meiner Anlagen kann schon im Risiko stehen. Klar, Streuung hat im Fall der Fälle seine Vorteile, aber ehrlich gesagt, Bündelung auch. Spart deutlich Zeit. Und die ist manchmal nicht nur Geld sondern sogar noch wichtiger.

Plattformen kommen, Plattformen gehen. Mehr als 7 oder 8 bei denen ich aktiv investiere macht mir alles zu unübersichtlich. twino, omaraha und finbee waren Scheidungen ohne Groll. Smavas Zeiten sind vorbei, Moneything steht wie gesagt auf der Kippe. Auxmoney, zencap und etwas weniger auch lendico haben mich echt geärgert, auch wenn ich auch dort nicht wirklich Geld verloren habe.

Eine neue Plattform werde ich vermutlich auch dieses Jahr wieder testen, ich habe mich aber noch nicht entschieden. Nichts mit spanischen Krediten und keine britischen Immobilienentwicklungen jedenfalls. Ansonsten kann man ja auch mal wieder ein bisschen das Aktiendepot ausbauen.

1 Kommentar:

  1. welche plattformen würden ihrer meinung nach überleben?

    AntwortenLöschen