google Werbung

Gearbest xiaomi brand at summer sale promotion

Freitag, 30. Dezember 2016

Jahresrückblick Moneything

Wie bereits erwähnt, investiere ich auch auf zwei britischen Plattformen, ablrate und moneything.
Während ich bei ablrate dieses Jahr nur etwa 10% meine Anlage (um den Brexit herum) abgezogen habe und sonst alles reinvestiert (war insgesamt praktisch ein Nullsummenspiel, die Währungsverluste fraßen die Zinsen praktisch auf, dazu noch ein Ausfall von L200), habe ich bei Moneything erst im April losgelegt und seither vier mal einbezahlt.

Moneything läuft sehr zufriedenstellend, lediglich das knappe Angebot und die immer noch unsicheren Zukuftsaussichten beim Pfund halten mich etwas von neuen Investitionen ab.

Die im April angelegte Hälfte war sehr ungünstig plaziert, der Euro stand damals bei etwa L0,75. Die weiteren Investitionen waren deutlich besser. Insgesamt hatte ich einen durchschnittlichen Kurs von etwa 0,82 und somit halten sich hier die Währungsverluste deutlich in Grenzen.

In L gerechnet beträgt mein IRR aktuell 11,5%, der Großteil meiner Anlagen hat auch einen entsprechenden Zinssatz von 12% und von Ausfällen ist bislang noch nichts zu sehen. In Euro ermäßigt sich die Rendite auf knapp 4%, nach Steuern steht da in diesem Jahr (2016) also eine knapp schwarze 0.

Für 2017 habe ich vor die Investitionen aufzustocken, sobald sich der Pfundkurs als attraktiv genug erweist. Über https://www.currencyfair.com/?channel=RIFLZ1 (dieser Werbelink bedeutet eine Freiüberweisung und bis zu 30€ Prämie für Neukunden) ist der Geldtransfer nicht nur sehr einfach und kostengünstig sondern der Tausch lässt sich sogar über Limits steuern. Allerdings - einen Monat Zinsen bedeuten auch schon wieder 1%. Allzulanges Warten lohnt also nicht unbedingt.

Moneything gehört für mich zu den besten Anlageplattformen. Der Zweitmarkt schafft eine hervorragende Liquidität. Nur wie gesagt, im Moment sind die Anlagemöglichkeiten ziemlich beschränkt so dass die Diversifikation in verschiedene Kreditnehmer eine Weile dauert. Alle Kredite sind übrigens besichert. Von Ausfällen ist mir nichts bekannt.

Etwas aufwändig - aber dafür sicher - ist inzwischen das Authentifizierungserfahren. Neben dem Hochladen entsprechender Dokumente (Kopie Ausweis & eine Rechnung/ein Kontoauszug mit Adresse) möchte MT ein kurzes Skype-Videotelefonat führen, um einen als denjenigen zu identifizieren, der auf dem Ausweis abgebildet ist. Geht aber nur eine Minute und lässt sich locker mit Handy/Tablet durchführen.

Kommentare:

  1. Bei den Briten Savingstream & Moneything sieht es bei mir ähnlich aus, in GBP etwa 12% in EUR 0 durch den GBP Verfall. Rebuilding Society lasse ich auslaufen, zu viele Ausfälle und Zinsniveau zu niedrig für das Risiko. Der Zweitmarkt ist dort leider auch sehr eng.

    Mathias

    Mathias

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    Ich investiere seit einiger Zeit in P2P aber bisher ausschließlich auf den osteuropäischen Plattformen. Ich würde nun auch gerne in UK investieren und habe soweit auch verstanden, dass ich Geld via Currencyfair bzw. Transferwise einzahlen kann. Aber wie sieht denn die Auszahlung aus? Wird die einfach auf das Deutsche Bankkonto überwiesen oder wie ist hier der Prozess?

    Gruß und dankeschön im Voraus für eine Antwort.

    AntwortenLöschen
  3. Die meisten Plattformen bieten ebenfalls transferwise an - Überweisung geht auch ist aber teurer.

    AntwortenLöschen