google Werbung

Gearbest xiaomi brand at summer sale promotion

Freitag, 25. November 2016

Bondoras Renditeentwicklung

Einmal mehr Märchenstunde auf Bondoras Blog: zusammen mit den neuesten Zahlen wird der Anleger wieder mit sehr positiven Interpretationen der genannten Zahlen überschüttet.

Schaun wir mal nüchtern auf eine der Tabellen:

Quelle: https://www.bondora.com/blog/bondora-portfolio-performance-november-2016/ 
Wie vermutet, Kredite aus Estland performen ziemlich gut (wenn auch vermutlich am Ende nicht so gut wie dargestellt, wir erinnern uns an die hier bereits öfter erwähnte kreative Berechnungsmethode, was die Einbeziehung von Ausfällen angeht).
Kein Wunder, dass sie jeder haben will. Kein Wunder auch, dass spanische Kredite nicht so beliebt sind (spätestens nach Steuern werden sie alle bei negativer Rendite landen). Was wir schon immer vermutet haben. Und was von Bondora immer bestitten wurde. Bis ihnen die negative Publicity soweit auf die Nerven ging, dass sie ihr Forum schlossen...

Ja, und da hat sich Bondora etwas ganz einfaches ausgedacht: jeder bekommt sie trotzdem. Weil, man kann ja gar nicht mehr aussuchen. Kaufen kann man inzwischen ausschließlich über den Portfolio-Manager. Und der tut einem ins Depot was für Bondora am besten^^^ was nach Meinung von Bondora für den Anleger am besten ist. Und das ist eine bunte Ländermischung.

Wer kauft nach einem Blick auf die Tabelle oben freiwillig Kredite aus Spanien und Finnland?

Die einzige Möglichkeit, dieses Zwangsbundle zu umgehen ist es ungeliebte Anteile sofort zu pari zu verkaufen. Das geht. Noch.

Übrigens: konservativ rettet euch nicht unbedingt. Zum einen rentieren A-Kredite aus EE zuletzt nur noch mit etwa 3% (vor Steuern = negativ nach Steuern), zum anderen werden trotzdem schlechte Bonitäten gekauft.

Eine Lösung kann es sein, gezielt auf dem Zweitmark zu kaufen. 1-2% Aufschlag sind gut zu verkraften, wenn man Anteile kauft, deren Zahlung bald bevorsteht. Denn schon nach einem Monat sind die angehäuften Zinsen mindestens so hoch wie der Aufschlag. Für den Verkäufer eigentlich kein gutes Geschäft mehr - aber er entledigt sich völlig des Risikos.

Um dem interessierten Anleger das Leben jetzt noch ein bisschen schwerer zu machen oder, wer weiß das schon, bei stark steigender Anlegerzahl nicht ständig in performantere Hardware investieren zu müssen, kürzt Bondora nun im Servicebereich. Reports sind ab sofort nur noch sehr eingeschränkt und nicht mehr tagesaktuell zu generieren. Das schreibt man natürlich mal wieder nicht im Newsletter...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen