google Werbung

Gearbest xiaomi brand at summer sale promotion

Samstag, 2. Juli 2016

smava - im Zinstal interessant?

Heute habe ich seit langen mal wieder in meinen smava-Account geschaut, der seit etwa drei Jahren bei mir ausläuft:


Zunächstmal fällt auf, dass ich ganz schön viel investiert hatte (wenn auch nicht alles gleichzeitig), und die Stückelung lag im Schnitt bei über 350€/Anteil. Würde ich heute so nicht mehr machen. Etwa ein Viertel meine Anteile ist ausgefallen - bei doch eher breit gestreutem Risiko. Die Rendite erreicht nicht einmal die Hälfte des Zinssatzes von durchschnittlich über 11% und bleibt um ca. 40% hinter der von smava ursprünglich vorgegebenen Erwartung zurück. Der jetzige Wert deckt sich gut mit eigenen Berechnungen.
Und heute? Erstaunlicherweise werden immer noch etliche Kredite finanziert. Die Zinssätze sind inzwischen durchgehend einstellig, soweit ich das sehen konnte. Die zu erwartende Rendite geht von 0,5% bis knapp 3%.

Puh, das finde ich gewagt. Nichts gegen 2,5% als Rendite für eine Ratenfinanzierung über 36 Monate. Im heutigen Umfeld ist das ok, und man muss ja auch Kreditnehmer finden, die ihre Schulden auch zurückzahlen. Die lockt man natürlich nicht mehr mit 10% oder mehr (wenn man sich nicht auf den Bodensatz konzentriert, wie das auxmoney tut). Aber das ist halt nur smava-Berechnung. Und wie man sieht, ging die in der Vergangenheit nicht auf.

Bevor man also bei smava investiert, sollte man sich das Kleingedruckte ganz genau ansehen. Und das heißt Poolquote. Sie gibt an, welchen Prozentsatz der Rückzahlungen man überhaupt ausbezahlt bekommt. Früher waren die mal prominent verlinkt, damals als smava Transparenz noch groß schrieb. Heute kommt man nur auf Umwegen dran, wenn man den Link kennt oder wenn man bei den einzelnen Auszahlungen nachschaut. Das Laden der Seite dort  dauert verflixt lange... und läuft in einen Fehler. Huch.

Mit dem direkten Link https://www.smava.de/3126+Performance-der-Anlegerpools.html?interestsDuration=36 kommt man dann aber doch hin (dazu muss man bei smava als Anleger eingeloggt sein).

Quelle: smava

Das sieht inzwischen wirklich ganz brauchbar aus, auch wenn die letzte Zeile mit den Beispielzinssätzen wohl ein schlechter Witz ist. Auch der deutliche Schwerpunkt bei guten Bonitäten gefällt.

Ganz anders hingegen bei den 60-Monats-Krediten:
Hier scheint es mir unmöglich zu sein, Geld zu verdienen.


Schaut man jetzt noch auf das richtig Kleingedruckte bei den 36ern (Details einblenden), so findet man eigentlich sehr gute Zahlen. Die Problemfälle scheinen hier wirklich "herausgewachsen" zu sein und außer beim E-Pool bekommt man nahezu die volle Rückzahlung.

Unter diesem Aspekt werden dann die 3.7% (A) bis 6,3%(E), die ich bei den Angeboten gesehen habe, durchaus attraktiv. Und ich verstehe nun besser, warum die alle finanziert wurden.

Anlagen in 36-Monats-Kredite bei smava scheinen mir wieder deutlich risikoärmer und damit attraktivr geworden zu sein. Natürlich ist das eine andere Klasse als twino oder mintos.
Aber aus meiner Sicht weitaus attraktiver als funding circle, auxmoney oder lendico.
Und die zu erwartende Rendite wird im Moment wohl deutlich übertroffen. Das kann sich natürlich wieder ändern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen