Mittwoch, 6. April 2016

Mintos oder Twino?

Beide Anbieter von p2p-Krediten sind nun (fast) ein Jahr im Rennen und bieten Kreditanteile mit Rückkaufgarantie. Bei twino durchweg, bei mintos größtenteils.

Für den Anleger sind beide Plattformen sehr ähnlich, wobei mintos mit einem deutlich größeren und ständig erweiterndem Spektrum an Kapitalverleihern zusammenarbeitet. Auch sind bei mintos viele Kredite zusäzlich noch besichert, z.B. durch KFZ oder Immobilie. Twino arbeitet eher mit payloans, die den Kreditnehmern zum Teil extraorbitante Zinsen abknöpfen. Das muss man dann schon mit seinem Gewissen in Einklang bringen können.

Die Zinssätze von 10-13,5%, schwanken von Monat zu Monat.


Das buy-back funktioniert sehr gut. Durch Ausfälle habe ich bislang bei beiden Plattformen noch keinen Cent verloren. Bislang wurde immer inklusive Zins alles erstattet. Und so viele Verzüge sind es gar nicht. Z.B. bei mintos:

Oder bei twino:



Bei den Details gibt es kleine Unterschiede, so zahlt twino inzwischen die Zinsen garantiert zum Zeitpunkt des Anfallens aus, auch wenn der Kreditnehmer im Verzug ist. Dafür gibt es hier in der Regel nur noch 10% Zinsen für Kurzläufer, inzwischen aber wieder 12-13% für länger laufende Kredite. Das Angebot ist sehr groß.

Die Webseiten sind funktional, die Übersicht könnte allerdings noch besser sein. Die aus meiner Sicht sehr wichtige Autobid-Funktion funktioniert leider nicht völlig zuverlässig.

Ich investiere in der Regel in Portionen von 10€-40€. Aufgrund der buy-back-Garantie schaue mich mir die Kredite nicht mehr genauer an. Ich investiere hauptsächlich in kurze Laufzeiten von einem Monat bis 6 Monaten. So ist die Anlage eine Art Ersatz für Tagesgeld, da zumindest der größte Teil der Investitionen sehr schnell wieder zurückkommt.

So ganz traue ich dem Braten allerdings noch nicht. Von daher habe ich eher kleiner Summen investiert. Und wie gesagt, payday-loans mit dreistelligen Zinsraten sind mein Ding nicht so.

Kommentare:

  1. Hi Oktaeder,
    ich fange gerade an, mich etwas mit p2p Krediten zu beschäftigen und dein Blog ist ein hilfreicher Einstieg, danke dafür.
    Ich habe mich aus Neugier auch mal bei Twino angemeldet, verstehe aber das Geschäftsmodell noch nicht so ganz. Wenn Twino alle Kredite zurückkauft, die überfällig sind, welches Risiko trage ich? Außer wenn Twino die Garantie kappt, was sich aber durch 1-monatige Investments auch reduzieren lässt.

    AntwortenLöschen
  2. Im Prinzip keines solange es twino gut geht. Vorsicht: bei mintos haben nicht alle Kredite Garantie.

    AntwortenLöschen
  3. Warum zahlt twino mir als Investor dann 10-12% Zinsen, im Prinzip ist es ja dann ein risikofreies Investment für mich, ähnlich Tages- bzw. Festgeld?
    Das und die spärlichen Informationen auf der Webseite machen mich schon etwas mißtrauisch. Informationen über die Kreditprojekte gibt es ja eigentlich kaum. Meine Auswahl treffe ich rein auf Basis des Zinssatzes und der gewünschten Laufzeit. Kein Scoring o.ä.

    AntwortenLöschen
  4. Hier kannst du dich einlesen und das diskutieren:
    http://www.p2p-kredite.com/diskussion/twino-f28.html

    AntwortenLöschen
  5. Hello do you know Viventor? how can I contact with you Octaedro?

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Oktaeder,
    ich bin deinen Link zu Mintos gefolgt und habe mich dort erfolgreich registriert. Kurze Zeit später habe ich das "Wirb einen Freund Programm" entdeckt, wo andere Konditionen stehen als bei dir. Ich gehe davon aus die aktueller der Website gelten? https://www.mintos.com/de/wirb-einen-freund-programm/

    Gruß Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christian. Danke. Ja, davon gehe ich auch aus.

      Löschen