google Werbung

Gearbest xiaomi brand at summer sale promotion

Donnerstag, 3. November 2016

Erfahrungen mit dem Portolio Manager

Seit gut einer Woche habe ich den Portfoliomanager von Bondora getestet. Ehrlich gesagt sind meine bisherigen Erfahrungen nicht so schlecht. Allerdings muss man sich die Details gut ansehen.

Der erste Versuch war einfach anschalten. Naja, nicht ganz. Ich hatte die Investitionen auf 5€ begrenzt und die Gesmtsumme auf 50€. Und natürlich keine Käufe vom Zweitmarkt.
Das Ergebnis war ziemlich enttäuschend. Mit der progressiv-Einstellung wurden fast nur spanische Kredite der F und HR-Klasse gekauft. So schnell wie möglich habe ich ihn wieder abgestellt. Alle Anteile konnte ich aber zügig ohne Aufgeld wieder verkaufen.

Nun habe ich es mit conservativ versucht. Da mein Portfolio sowieso schon recht risikolastig ist, scheint das eine gute Einstellung zu sein. Inzwischen wurden über 30 Anteile gekauft. Bis auf einen C-Finnen (sofort verkauft) alle aus Estland. Von AA - D mit Schwerpunkt auf C.

Nicht alle dieser Kredite hätte ich selbst auch gezeichnet. Genauer, höchstens 1/3. Also mit Zahlungsgeschichte 600 als B einzustufen finde ich schon eher merkwürdig. Aber dafür gibt es ja den Zweitmarkt.

Bislang geht alles was ich ohne Markup in den Verkauf stelle, innerhalb von Minuten weg. Bei 1-2% Aufgeld kann es schon ein paar Tage dauern oder gar nicht funktionieren. 14 Tage für 1% zu warten, entspricht dann sowieso bald dem üblichen Zinssatz.

Noch ist es für ein abschließendes Urteil viel zu früh. ich werden den PM jedenfalls erstmal weiterlaufen lassen, mit Einschränkungen. Nebenher bediene ich mich weiter auf dem Zweitmarkt. Für Kredite mit guter Bonität ist es für mich jedenfalls eine recht gute Möglichkeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen