google Werbung

Gearbest xiaomi brand at summer sale promotion

Freitag, 5. August 2016

Aktuelle Trends meines Bondoraportfolios

Nachdem Bondore es heute endlich geschafft hat, die Reports wieder zu reparieren, habe ich den allmonatlichen Blick auf einige Statistikwerte meines Portfolios geworfen.

Zur Datengrundlage: mit insgesamt über 8000 und davon noch über 4000 unverkauften Anteilen ist schon eine gewisse Streuung vorhanden, allerdings stammen etwa 2/3 des Volumens vom Zweitmarkt und sind daher tendenziell deutlich schlechter als der Gesamtmarkt (ich kaufe fast nur mit Abschlag). Etwa 55% meines Portfolios sind im Default. Das waren schon 10% mehr.

Ich habe in den letzten Wochen erstmals nach längerer Zeit Kapital nachgelegt und meine Einlage um etwa 10% erhöht, da es sich zu lohnen scheint.

Zunächst einmal: das Rating scheint die Ausfallwahrscheinlichkeit sehr gut abzubilden. Sie steigt bei mit streng monoton mit schlechteren Ratingwerten. Lediglich zwischen A und B gibt es keinen signifikanten Unterschied. Sie ligt bei 1,7% bei AA (wenige Kredite) und 102% bei HR (haha. ist bezogen auf den Kaufpreis. Ist korrigiert.). Ich habe allerdings etliche ausgefallene Kredite mit sehr deutlichen Abschlägen gekauft was die Sache deutlich ins Negative verzerrt.

Interessant: von meinen Krediten am Erstmarkt sind nur 18% ausgefallen. Und davon wurden fast 20% eingetrieben oder wiedergewonnen wie man das jetzt etwas freundlicher nennt.
Überhaupt gibt es beim Recovery wenig Überraschung: Insgesamt knapp 30% und nur 3% in der Slowakei. In Spanien etwa 7,5%.

Die Ausgaben der Kredite aus 2012 und 2013 sind komplett zurückgeflossen. Hier beträgt das Recovery 85 bzw 54%. Für 2015 sind es nur 11% bei der zugleich höchsten Ausfallrate. Hier hätte ich das Investieren also besser gelassen. Kaufdatum ist damit gemeint. Und jetzt sehe ich's: da ist doch noch ein Fehler - Einstufung nach Ausfalldatum funktioniert nicht. Da muss ich gleich nachforschen...
blöde Umbenennerei. Default_StartDay heißt jetzt also DefaultDay. So etwas kostet insgesamt Stunden an Arbeit. Hoffentlich lässt Bondora das dann mal eine Weile bestehen - alles zu vereinheitlichen scheint mir ja schon richtig zu sein, aber doch nicht so schlampig und unstrukturiert. Und bitte, erst Fehler bereinigen und dann veröffentlichen.

Das Ergebnis:


Warum sind im letzten Abschnitt die Werte über 100%? Das liegt daran dass sowohl recovery als auch EAD1 auf den Anteil, nicht den Besitzer bezogen sind. Mein Wert unter Amount ist aber der Principalanteil zum Zeit des Kaufs. Beim Kauf eines Loans im Default kann dieser unter EAD1 liegen, wenn inzwischen etwas bezahlt wurden. Darum ist der recovery-Wert auch aus meiner Sicht systematisch zu hoch. Dafür ist er auch im Defaulted-Wert nicht einberechnet.
Per Mouseover gibt es weitere Details, z.B. beim Amount wie hoch jeweils mein Kaufpreis war.

Natürlich wäre eine Auswertung nach anderen Kriterien, soweit sie im Bondora Datensatz erhalten sind, auch leicht möglich.

Und während ich nebenher auf mein Portfolio schaue, hat dort anscheinend der neue Manager zugeschlagen. Nein, nicht meiner natürlich. Der bleibt schön deaktiviert. Um 23:15 estnischer Zeit wurden etwa 50 meiner Kredite verkauft. Und zwar an verschiedene Käufer. Binnen Minuten. Das kann nur der PM sein, der sich jetzt auch auf dem Zweitmarkt bedient. Bei mir gerne.

Gekauft wurde übrigens alles, was grün ist. Und kein Aufgeld hatte. Egal ob estnisch oder spanisch, rescheduled oder mit write offs. Wie erwartet, die Anwender der ersten Stunde bekommen mal wieder einen Haufen Müll ins Depot gedrückt. Zeit auszumisten also, die Chancen Ungeliebtes loszuwerden sind gut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen